11 Dinge, die in Australien tödlich enden können!

11 Dinge, die in Australien tödlich enden können!

1. Die blaugeringelte Krake (Hapalochlaena) lebt an der Küste Australiens und bevorzugt den flachen Küstenbereich. Das durch einen Biss abgegebene Nervengift (Tetrodotoxin) kann für den Menschen tödlich sein. Im letzten Jahrhundert sind allerdings nur drei Personen dadurch gestorben, weshalb es die blaugeringelte Krake nur auf den letzten Platz schafft.

2. Die Redback Spider und die Funnelweb Spider lösen bei vielen Backpackern direkt Panik aus. Während die Funnelweb Spider nicht aggressiv ist und nur in Notsituationen beißt, ist die Redback Spider sehr aggressiv. Sie versteckt sich meist unter Toilettensitzen. Doch von einer Gefahr kann hier nicht die Rede sein, denn seit der Einführung von Gegengiften im Jahre 1979 ist kein einziger Mensch mehr an einem Spinnenbiss gestorben. Mehr Infos findest du hier: http://www.spiders.com.au/

Spinne, Netz, Australien, Gefahr, tödlich
Shutterstock: KonArt

3. Die Würfelqualle (Cubozoa) oder Jellyboxfish, wie sie in Australien genannt wird, besitzt eines der tödlichsten Gifte im ganzen Tierreich. In den bis zu drei Meter langen Tentakeln befindet sich das Gift, welches bei Berührung innerhalb von kürzester Zeit zum Tode führen kann. Jedes Jahr stirbt ½ Person durch das Gift dieser Qualle.


4. Die Krokodil-Warnschilder sind in Cairns kaum zu übersehen. Trotzdem baden immer wieder Touristen in Flüssen oder Seen, welche das ein oder andere Krokodil sein Zuhause nennt. Sie sind sehr schwer zu erkennen, da Krokodile meistens einen Zentimeter unter der Wasseroberfläche auf Beute lauern. Pro Jahr stirbt weniger als eine Person an einem Angriff. Zum Glück gibt es sie nur im Norden von Australien.

Schlange, Gras, Gefahr, Tödlich, Gift
Brown Snake

5. Bei einem Schlangenbiss wird nur in der Hälfte aller Fälle ein tödlich wirkendes Gift injiziert. Wenn eine Schlange nur zur Verteidigungszwecken zubeißt, spart sie sich das Gift lieber für ein Beutetier auf. Da die australischen Krankenhäuser für jede Schlange das passende Antivenom haben, endet ein Biss meistens schmerzlich und nicht tödlich. Pro Jahr sterben weniger als zwei Personen an den Folgen eines Bisses. Deshalb schafft es die Schlange auch nur auf Platz 7.

6. Tauchen am Great Barrier Reef gehört zu jeder Australien-Reise dazu. Doch auch hier lauern tödliche Gefahren. Der Fall Steve Irwin im Jahre 2006 zeigte, dass selbst für erfahrene Taucher das Meer tödlich sein kann. Pro Jahr sterben fast zwei Personen bei Tauchunfällen. Wer hätte gedacht, dass Tauchen gefährlicher ist, als der Biss einer Schlange.

Great Barrier Reef, Tauchen, Sport, Gefahr, Australien, Taucherbrille
Instagram: ApertureAdv_Co

7. Der weiße Hai (Carcharodon carcharias) ist der größte Raubfisch der Welt und kann bis zu fünf Meter lang werden. Heimisch ist er weltweit und somit auch an der australischen Küste des Öfteren zu sehen. Meist werden an der Oberfläche des Wassers schwimmende Tiere attackiert, aber ab und zu auch mal ein Surfer oder Schwimmer. Pro Jahr sterben circa zwei Menschen durch den weißen Hai.


8. Die europäische Honigbiene fühlt sich, so wie die meisten Backpacker, auch in Australien sehr wohl. Aus England gelangte sie im Jahre 1835 nach Australien und lebt seitdem dort. Wie auch in Europa können die Folgen eines Stiches in Australien tödliche Folgen haben. So sterben jedes Jahr zehn Personen an einem Stich der Biene.

9. Dass durch Pferde mehr Menschen in Australien sterben als durch Spinnen, Schlangen, Quallen und Haien zusammen, hätte wohl niemand vermutet. Tatsächlich aber sterben jedes Jahr 20 Personen durch Reitunfälle. Also aufpassen, wenn du bei deinem nächsten Roadtrip an einer Horse Ranch vorbeikommst.

Auto, Backpackertour, Tourguide
Instagram: ApertureAdv_Co

10. Auto fahren ist in Australien ein Muss für Backpacker, um den roten Kontinent zu erkunden. Doch auch hier gibt es Gefahren. Wer zum Beispiel nachts im Outback Auto fährt, hat zum einen keinen Versicherungsschutz und zum anderen ist die Chance relativ hoch, ein Känguru anzufahren. So ein Unfall ist nicht mit einem Wildunfall in Deutschland zu vergleichen, da die Kängurus springen und eine Kollision meist auf Windschutzscheibenhöhe stattfindet. Jedes Jahr sterben 22 Personen bei Autounfällen in Australien.

11. Die Nummer Eins der häufigsten Todesfälle in Australien ist das Ertrinken. Die meisten Unfälle passieren am Strand, wo unerwartete Strömungen auftreten und die Badegäste weit ins offene Meer ziehen. Aber auch Pools sind eine Gefahr. Nicht umsonst ist es gesetzlich vorgeschrieben, dass um jeden Pool ein Zaun gebaut werden muss. Ein Großteil der Opfer war zu dem Zeitpunkt des Ertrinkens stark alkoholisiert. Also lieber die Finger vom Goon lassen, denn es sterben jedes Jahr 150 Menschen in Australien durch Ertrinken!

Strand, Meer, Ertrinken
Instagram: ApertureAdv_Co

Keine Gewährleistung auf die Richtigkeit der Angaben!

Julian

Julian

Hey, ich bin Julian und habe 2010 mit dem Bloggen gegonnen. Damals startete ich gerade meine erste große Reise nach Australien und fand dort meine Leidenschaft zum reisen. Aktuell habe ich bereits 22 Länder bereist und versuche einen Teil meiner Erfahrungen hier wiederzugeben.
Julian

Letzte Artikel von Julian (Alle anzeigen)

2 thoughts on “11 Dinge, die in Australien tödlich enden können!

    1. Julian

      Hey Ben,
      danke für die Ergänzung. Ich habe den Artikel bereits letztes Jahr geschrieben und da nichts mehr dran geändert =/

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.