Backpacker Tipps für die Hostelküche

Als Backpacker musst du kreativ sein, was das Kochen in der Hostelküche angeht. Durch meine Erfahrungen beim Reisen, habe ich auf folgende fünf Tipps fürs Kochen in Hostels zusammengefasst.

1. Beschrifte alle deine Lebensmittel

Mit einem Marker kannst du deine Lebensmittel beschriften bevor du diese ins Regal oder den Kühlschrank stellt. Am besten ist es, wenn du deine Lebensmittel vorher in eine Tüte packst. Dann musst du nämlich nicht alles einzeln beschriften und es kann nicht jeder direkt sehen was sich in den Türen befindet. Ganz wichtig ist neben deinem Namen auch das Abreisedatum und deine Zimmernummer drauf zu schreiben. Das hilft zwar nicht gegen Essensdiebe, aber falls der Kühlschrank ausgemistet werden sollte, werden deine Lebensmittel immerhin nicht weggeschmissen.

Backpacker kochen in Hostelküche
Es kann nie genug Beschriftungen geben!

2. In den Kühlschrank nur das rein, was gekühlt werden muss!

Klar, die frische Milch und der Käse muss in den Kühlschrank, aber Tomaten oder ungekochter Reis gehören definitiv ins Regal. Klingt zwar komisch, aber es gibt tatsächlich Backpacker, die selbst ungekochte Nudeln in den Kühlschrank packen. Der Vorteil ist, dass der Kühlschrank leerer ist und es allen leichter fällt etwas im Kühlschrank zu verstauen.

Falls du fertig gekochtes Essen im Kühlschrank verstauen musst, ist es sinnvoll dieses vorher auf einen Teller zu tun und zu beschriften. Viele Hostels schmeißen nämlich Lebensmittel die in Töpfen sind einfach weg, da diese viel Platz wegnehmen und anderen Backpackern beim Kochen fehlen.

3. Koche so einfach es geht

Je simpler die Rezepte sind, desto weniger Zutaten brauchst du und umso weniger musst du mit dir rumschleppen. Kaufe also nur das ein, was du auch in den nächsten zwei Tage verbrauchen wirst.

Essen in Bratpfanne im Hostel
Einfache Rezepte sind der beste Weg schnell etwas Gutes zu kochen.

4. Kaufe dir eigenes Koch-Equipment

Mit eigenem Koch-Equipment kannst du jederzeit anfangen zu kochen, ohne erst darauf zu warten das dir andere Backpacker die benötigte Pfanne oder Topf geben. Zudem ist dein Equipment meist sauberer als die vom Hostel. Meiner Meinung nach eignet sich eine Bratpfanne mit hohem Rand für jede Reise. Diese kannst du nämlich zum Braten benutzen, sowie als Topf zum Kochen von Nudeln. Die meisten Hostel besitzen so eine Pfanne zudem meist nicht und somit kommst du immer schnell in Gespräch mit anderen Reisenden, die sich deine Pfanne ausleihen wollen. Ein echter Sozializer 😉

Das gleiche gilt übrigens nicht nur für Töpfe oder Pfannen, sondern auch für Gewürze. Salz und Pfeffer gibt es meist in jedem Hostel. Italian Herbs hingegen oder Paprika solltest du selbst dabeihaben, da diese nur sehr selten in Hostels anzufinden sind. Eine gute Investition für deine Reise ist ein Campingstreuer* mit allen wichtigen Gewürzen.

5. Hinterlasse die Hostelküche sauber

Dieser Satz klingt immer doof, aber sobald die Küche etwas unordentlich hinterlassen worden ist, wird der Nächste diese auch etwas unordentlicher hinterlassen und am Ende ist die Hostelküche einfach nur noch chaotisch und man selbst hat keine Freunde mehr darin zu kochen. Das gilt auch wenn die Küche in regelmäßigen Abständen gereinigt wird.

(1 Abstimmungen, Durchschnitt: 5,00 von 5,00)

Loading...

Julian

Julian

Hey, ich bin Julian und habe 2010 mit dem Bloggen gegonnen. Damals startete ich gerade meine erste große Reise nach Australien und fand dort meine Leidenschaft zum reisen. Aktuell habe ich bereits 22 Länder bereist und versuche einen Teil meiner Erfahrungen hier wiederzugeben.
Julian

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.