Backpacking Südamerika

Südamerika ist definitiv eines der beliebtesten Ziele für Backpacking. Jedes Jahr kommen Backpacker aus der ganzen Welt in die südamerikanischen Länder. Neben den bekannten Reisezielen wie Chile, Peru oder Kolumbien, sind auch Paraguay, Ecuador und weitere Länder eine Reise wert. Egal ob Wanderung durch die atemberaubende Landschaft, Erkunden der pulsierenden Städte oder einfach nur die leckeren südamerikanischen Spezialitäten genießen. Südamerika ist sehr vielfältig und bietet für jeden Reisenden etwas an. Das Beste daran ist, dass Südamerika immer noch ein Geheimtipp unter Backpackern ist und daher nicht so überlaufen ist. Alle wichtigen Informationen und Hightlights in Südamerika erfährst du hier.

👍 Highlights in Südamerika

  • Amazonas – der knapp 7.000 km lange Fluss
  • Machu Picchu – die Inka-Stadt auf 2.400m Höhe
  • Salar de Uyuni – die 11.000m² große Salzwüste
  • Backpacking unterm Sternenhimmel
Backpacking Südamerika Machu Piccu Reisen
Die Inka Stadt Machu Picchu ist ein Highlight beim Backpacking in Südamerika.

✈ Anreise & Transport

Südamerika erreichst du bequem per Flugzeug. Alle größeren Städte besitzen einen internationalen Flughafen. Die günstigsten Verbindungen gibt es ab Frankfurt oder via Stopover von Madrid aus. Gute Flugverbindungen findest du bei STA Travel*. Dort werden dir verschiedene Verbindungen vorgeschlagen. Du kannst zudem verschiedene Reisedaten und Flughäfen ausprobieren um so einen günstigeren Preis zu finden.

Die größten und günstigsten südamerikanischen Flughäfen sind hier nach Land aufgelistet. Es gibt weitere Flughäfen, welche allerdings hier nicht aufgelistet sind. Die Flüge zu diesen sind meist etwas teurer und mit einer längeren Flugzeit verbunden. Je nach Reiseplanung kann es auch Sinn machen einen von den kleineren Flughäfen anzusteuern. Die Abkürzung hinter der jeweiligen Stadt ist das Kürzel (IATA-Code) des Flughafens.

Internationale südamerikanische Flughäfen

  • Argentinien: Buenos Aires (EZE)
  • Bolivien: La Paz (LPB) & Santa Cruz de la Sierra (VVI)
  • Brasilien: São Paulo (SAO), Rio de Janiero (RIO) & Brasília (BSB)
  • Chile: Santiago de Chile (SCL)
  • Ecuador: Quito (UIO)
  • Guyana: Flughafen Georgetown (GEO)
  • Kolumbien: Bogotá (BOG)
  • Paraguay: Asunción (ASU)
  • Peru: Lima (LIM)
  • Suriname: Paramaribo (PBM)
  • Uruguay: Montevideo (MVD)
  • Venezuela: Caracas (CCS)

Innerhalb der südamerikanischen Länder kann, je nach zurückzulegender Strecke, geflogen werden. Fliegen ist in Südamerika im Vergleich zum Bus fahren viel entspannter, denn das Diebstahlrisiko ist geringer und der Komfort viel höher. Zudem werden die Reiseziele schneller erreicht und es wird deutlich Zeit gespart. Allerdings ist Fliegen teurer und du verpasst das südamerikanische Busreise-Feeling. Günstige Kurstrecken-Flüge können bei Vergleichsportalen* gefunden werden. Hier findest du je nach Reisezeit auch das ein oder andere Schnäppchen.

Bus fahren Südamerika
Bus fahren ist in Südamerika immer wieder ein Abenteuer!

Bus fahren in Südamerika

Anstatt mit dem Flugzeug zu fliegen eignet sich der Bus ideal um Südamerika zu erkunden. Du reist mit dem Bus nicht nur günstig, sondern erlebst die südamerikanische Kultur und Landschaft auf eine andere Art und Weise kennen. Der Bus eignet sich als Transportmittel für kürzere Strecken tagsüber sehr gut sowie auch bei Übernachtfahrten mit dem Nachtbus. Vor jeder Busfahrt solltest du dich allerdings über die Sicherheitslage der Strecke beziehungsweise des Gebiets informieren. Die Busklassen sind je nach Unternehmen und Land unterschiedlich. Die meisten sind diese jedoch nach denselben vier Typen eingeteilt.

  • Regular – einfacher Bus
  • Semi-Cama – breiterer Sitz mit verstellbarer Lehne
  • Cama – sehr breiter Sitz mit verstellbarer Lehne
  • Cama de Luxe – wie ein Bett mit guter Liegeposition

Genauere Informationen können dir Einheimische geben. Diese wissen auch was für Getränke und Snacks im Bus angeboten werden und wann genau eine Pause gemacht wird. Die Busse sind meist klimatisiert, was zum einem sehr angenehm sein kann und zum anderen auch viel zu kalt. Die Belüftung an dem eigenen Sitz kann zudem nicht immer abgestellt werden. Hier hilft in den meisten Fällen nur Panzertape, was darüber geklebt werden kann. Je nach Reisezeit kann zudem auch ein Schlafsack ein sinnvoll sein. In manchen Regionen wird es nämlich nachts doch recht kalt.

Ob die Wertsachen am Körper getragen oder im Gepäck verstaut werden sollen, hängt vom Reiseland ab.

Zum Thema Sicherheit in südamerikanischen Bussen gilt wie auch sonst, Wertsachen direkt am Körper tragen oder gut verstaut im Backpack lagern. Ob am Körper oder im Backpack hängt stark vom Reiseland ab. In manchen Ländern fährt beispielsweise jemand in der Gepäckablage mit und durchsucht die Backpacks. In anderen Ländern werden nur die Passagiere überfallen, weil diese meist die Wertsachen bei sich tragen und diese nicht im Backpack lagern. Es ist also nicht gerade leicht auf seine Wertsachen aufzupassen. Lass am besten deine Wertsachen nicht aus den Augen. Selbst bei kurzen Pausen immer den Rucksack mitnehmen oder andere Reisende bitten darauf aufzupassen. Schlösser bringen in den meisten fällen nicht viel, da Rucksäcke oft aufgeschlitzt werden.

Auto fahren in Südamerika

Anstatt mit dem Bus zu fahren oder zu fliegen, bietet dir ein gemietetes Auto mehr Freiheit und die Möglichkeit unbekanntere Reiseziele abseits der Trampelpfade zu bereisen. Eine gute Wahl für Südamerika sind Geländewagen, mit denen du auch schwierigere Ecken erreichen kannst. Auto fahren ist fast überall in Südamerika problemlos möglich. Jedes Land hat seine Eigenarten, welche bei der Autovermietung erfragt werden können. So ist beispielsweise der Fahrstil der Argentinier sehr gewöhnungsbedürftig und die Entfernungsangaben sind eher grobe Richtwerte. In Peru gibt es sehr wenige Straßenschilder und du musst dich oft durchfragen. Reist du zwischen Chile und Argentinien benötigst du ein „permiso intenacional“, welches dir deine Mietwagengesellschaft ausstellt und so weiter. Informiere dich daher rechtzeitig bei der Autovermietung.

Das Straßennetz ist in Südamerika recht gut. Ein Teil der Straßen besteht zwar aus Schotterpisten, welche sich aber auch in einem guten Zustand befinden. Während die eine Straße sich in einem sehr guten Zustand befindet, kann die nächste bereits katastrophal zu befahren sein. Eine Routenplanung ist daher für längere Strecken empfehlenswert. Im Internet lassen sich gute Routen ausfindig machen. Zudem sollte geprüft werden, ob die Route sicher ist. Hierfür können Mitarbeiter von Hotels und Hostels oder Locals um Rat gefragt werden. Ein gutes Indiz für eine sichere Straße ist in wie weit diese befahren ist. Vielbefahrene Straßen sind sicherer als menschenleere Straßen.

Das südamerikanische Tankstellennetz ist wie das Straßennetz recht gut, allerdings kann es auch hier zu Ausnahmen wie keiner Tankstelle oder keinem Benzin kommen. Fährst du längere Strecken, auf denen wenig Verkehr ist oder durch Gegenden, in denen wenige Menschen wohnen, dann gibt es nicht immer die Möglichkeit zu tanken. Auch die Entfernung zwischen den Tankstellen kann mehrere hundert Kilometer betragen.

Die jeweilige Sicherheitslage fürs Auto fahren in Südamerika erfährst du bei der Autovermietung vor Ort. Diese gibt dir alle wichtigen Informationen und Hinweise für deine Reiseroute. Grundsätzlich gibt es zwei Sicherheitsrisiken. Das sind zum einem die schlechten Autofahrer, die sich nicht an die Straßenregeln halten und zudem viel zu schnell fahren. Zum anderen sind Überfälle ein weiteres Sicherheitsrisiko. Um beides zu vermeiden ist es ratsam vorsichtig zu fahren, die Türen stets verriegelt zu haben und eher vielbefahrene Straßen zu nutzen. Um Einbrüche bei Nacht zu vermeiden sollte das Auto auf beleuchteten oder gesicherten Parkplätzen geparkt werden und alle Wertsachen sollten daraus entfernt werden.

Der internationale Führerschein ist je nach Reiseland nur begrenzt gültig. In den meisten Fällen nur so lang wie das Standardvisum. Bei einer längeren oder erneuten Einreise muss je nach Land ein offizieller Führerschein ausgestellt werden. Im Normalfall wirst du mit deinem Führerschein keine Probleme haben. Solltest du allerdings einen Autounfall bauen, kann dies zu großen Problemen führen.

Tipps Autofahren in Südamerika

  • bei jeder Möglichkeit tanken
  • viel befahrene Straßen nutzen
  • aktuelle Informationen erfragen
  • internationalen Führerschein beantragen
  • länderspezifische Eigenarten kennen

Rundreise Südamerika

Anstatt sich selbst um den Transport und die Reise durch Südamerika zu kümmern, bieten viele Reiseanbieter auch Rundreisen an. Anstatt Alleine oder Individuell durch Südamerika zu Reisen, kannst du dich auch einer Reisegruppe anschließen. Diese sind für dich geeignet, wenn du dir nicht sicher bist ob Backpacking in Südamerika das Richtige für dich ist.

Rundreisen Brasilien & Argentinien     Rundreise Peru     Rundreise Südamerika

🏨 Unterkünfte & Routen

Südamerikanische Unterkünfte können je nach Reiseland günstig, aber auch gleichzeitig teuer sein. In Bolivien bekommst du bereits Hostels ab 5€ pro Nacht. In Guyana hingegen nur Hotels ab 25€ pro Nacht. Je nach Reiseland kannst du daher entweder günstig eine günstige Unterkunft finden und wie ein König leben oder viel Geld ausgeben und in einer halbwegs akzeptablen Unterkunft übernachten. Unterkünfte findest du auf Booking.com* oder via AirBnB*. Wenn du lieber Geld sparen möchtest und in Kontakt mit Locals kommen möchtest, dann ist Couchsurfing eine gute Alternative für dich. Du nimmst nicht nur am südamerikanischen Leben teilnehmen, sondern lernst meist interessante Orte kennen oder nimmst an südamerikanischen Aktivitäten teil, von denen du sonst nichts erfahren hättest.

Ideale Reisezeit

Südamerika ist groß, weshalb es sehr schwer ist eine ideale Reisezeitempfehlung zu geben. Kleinere Länder kannst du innerhalb eines Monats erkunden, wohin gegen du in Ländern wie Argentinien, Brasilien, Chile oder Peru mehrere Monate verbringen kannst. Bei deiner Reiseplanung solltest du dir also genau überlegen welche Länder du bereisen möchtest und wie viel Zeit du dort verbringen willst. Grundsätzlich ist eine Reise nach Südamerika das ganze Jahr über möglich. Eine ideale Reisezeit gibt daher nicht, sondern nur Empfehlungen für das jeweilige Reiseland.

Reiserouten

Zur Routenplanung kann gesagt werden, dass es schwer ist die ideale Route mit genauer Zeitplanung vorzuschlagen. Die klimatischen Bedingungen der einzelnen Länder sind nämlich sehr verschieden. Während es im Norden bereits schön warm ist, ist der Süden hingegen noch kalt und nicht gut zu bereisen. In den Tropen muss auf die Regenzeit geachtet werden, wenn du nicht den ganzen Tag im Hostel verbringen möchtest. Aus diesem Grund ist es schwierig die optimale Reiseroute vorzuschlagen. Daher gehe ich hier nur auf den südamerikanischen Teil der Panamericana ein und gebe grobe Richtwerte zu welcher Zeit welches Land in Südamerika besucht werden kann.

Der südamerikanische Teil der Panamericana

Die Panamericana ist ein 48.000km langes Schnellstraßensystem, welches von Alaska bis nach Feuerland führt. Der südamerikanische Teil der Carretera Panamericana, wie die Route auf Spanisch heißt, startet in Kolumbien und führt über Ecuador nach Peru, Chile, Argentinien und endet in Feuerland, der Inselgruppe vor Patagonien. Die Reiseroute ist sehr abwechslungsreich und bietet dir vielfältige Landschaften. Die Reise führt durch mehrere Klimazonen von der Küste, über tropischen Urwald und wüstenähnlichen Regionen bis hoch auf die Anden. Hier ist einfach alles für das ideale Backpacking Abenteuer gegeben. Der ideale Startzeitpunkt für die Panamericana ist im Sommer von Juni bis September in Kolumbien. Von dort aus kannst du mit dem Sommer weiter in Richtung Süden reisen. Das optimale Ende der Reise ist in Patagonien zwischen Dezember bis März. Zu dieser Zeit ist nämlich dort gerade Sommer und es kann ganz Patagonien und Feuerland erkundet werden.

🌎 Länder Südamerika

Einen kleinen Überblick über die südamerikanischen Länder findest du hier. Neben allgemeinen Informationen über das Land erfährst du zudem detaillierte Reisezeiten, Visabestimmungen und tägliche Kosten im Land.

  • Argentinien
  • Bolivien
  • Brasilien
  • Chile
  • Ecuador
  • Guyana
  • Kolumbien
  • Paraguay
  • Peru
  • Suriname
  • Uruguay
  • Venezuela

Argentinien

  • Hauptstadt: Buenos Aires
  • Einwohner: 44 Millionen
  • Landesgröße: ‎2.780.400 km²
  • Nationalfeiertag: 25.Mai
  • Reisezeit: ganzjährig
  • Währung: argentinische Peso (ARS)
  • Preisklasse: ~40€ pro Tag
  • Visumsfrei bis 90 Tage

Die Hauptstadt Buenos Aires ist der ideale Startpunkt für deine Erkundungstour durch Argentinien. Die Reisezeit ist ganzjährig, aber abhängig von der jeweiligen Region. Während der Norden von April bis September gut bereist werden kann, ist die Mitte des Landes eher von Oktober bis März zu bereisen. Für eine Reise im Dezember bis Februar ist Patagonien empfehlenswert. Mit der bis zu 90 Tage visumsfreie Einreise schaffst du es alle Highlights des Landes zu erkunden. Die ideale Reiselänge sind vier bis fünf Wochen, in denen es möglich ist die Kultur und alle wichtigen Highlights zu besichtigen. Neben der Hauptstadt Buenos Aires sind die Iguazu Wasserfälle mit ihren fast 200m Höhe ein Besuch wert. Die Stadt Córdoba besitzt viele aktiv genutzte Kloster und Kirchen lädt zur Erkundungstour ein und die Halbinsel Peninsula Valdes zu Wanderungen durch das UNESCO Weltnaturerbe. Aktuelle Informationen zur Sicherheitslage und Einreisebestimmungen erhältst du beim Auswärtigen Amt.

Bolivien

  • Hauptstadt: Sucre
  • Einwohner: 11 Millionen
  • Landesgröße: 1.098.581km²
  • Nationalfeiertag: 6.August
  • Reisezeit: Mai bis Oktober
  • Währung: Boliviano (BOB)
  • Preisklasse: ~25€ pro Tag
  • Visumsfrei 30 Tage (Verlängerbar bis auf 90 Tage)

Brasilien

  • Hauptstadt: Brasília
  • Einwohner: 228 Millionen
  • Landesgröße: 8.515.770km²
  • Nationalfeiertag: 15. November
  • Reisezeit: ganzjährig
  • Währung: Real (BRL)
  • Preisklasse: ~50€ pro Tag
  • Visumsfrei bis 90 Tage

Chile

  • Hauptstadt: Santiago de Chile
  • Einwohner: 18 Millionen
  • Landesgröße: 756.102km²
  • Nationalfeiertag: 18. September
  • Reisezeit: ganzjährig
  • Währung: chilenischer Peso (CLP)
  • Preisklasse: ~50€ pro Tag
  • On-Arrival-Visum bis 90 Tage

Ecuador

  • Hauptstadt: Quito
  • Einwohner: 17 Millionen
  • Landesgröße: 283.561 km²
  • Nationalfeiertag: 10.August
  • Reisezeit: Juni bis September
  • Währung: US-Dollar (USD)
  • Preisklasse: ~35€ pro Tag
  • On-Arrival-Visa bis 90 Tage

Guyana

  • Hauptstadt: Georgetown
  • Einwohner: 0,7 Millionen
  • Landesgröße: 214.970 km²
  • Nationalfeiertag: 23. Februar
  • Reisezeit: Februar bis April, September & Oktober
  • Währung: Guyana-Dollar (GYD)
  • Preisklasse: ~50€ pro Tag
  • Visumsfrei bis 90 Tage

Kolumbien

  • Hauptstadt: Bogotá
  • Einwohner: 49 Millionen
  • Landesgröße: 1.138.910km²
  • Nationalfeiertag: 20. Juli
  • Reisezeit: Dezember bis März sowie Juli und August
  • Währung: kolumbianischer Peso (COP)
  • Preisklasse: ~35€ pro Tag
  • Visumsfrei bis 90 Tage

Paraguay

  • Hauptstadt: Asunción
  • Einwohner: 7 Millionen
  • Landesgröße: 406.752km²
  • Nationalfeiertag: 15. Mai
  • Reisezeit: Mai bis September
  • Währung: Guaraní (PYG)
  • Preisklasse: ~30€ pro Tag
  • Visumsfrei bis 90 Tage

Peru

  • Hauptstadt: Lima
  • Einwohner: 32 Millionen
  • Landesgröße: 1.285.216km²
  • Nationalfeiertag: 28. Juli
  • Reisezeit: Juni bis September
  • Währung: Peruanischer Sol (PEN)
  • Preisklasse: ~35€ pro Tag
  • On-Arrival-Visa bis 90 Tage

Suriname

  • Hauptstadt: Paramaribo
  • Einwohner: 0,5 Millionen
  • Landesgröße: 163.820 km²
  • Nationalfeiertag: 25. November
  • Reisezeit: Februar, März, August & November
  • Währung: Suriname-Dollar (SRD)
  • Preisklasse: ~50€ pro Tag
  • On-Arrival-Visa

Uruguay

  • Hauptstadt: Montevideo
  • Einwohner: 3 Millionen
  • Landesgröße: 176.215km²
  • Nationalfeiertag: 25. August
  • Reisezeit: November bis April
  • Währung: Uruguayischer Peso (UYU)
  • Preisklasse: ~50€ pro Tag
  • Visumsfrei bis 90 Tage

Venezuela

  • Hauptstadt: Caracas
  • Einwohner: 31 Millionen
  • Landesgröße: 912.050km²
  • Nationalfeiertag: 5. Juli
  • Reisezeit: Dezember bis April
  • Währung: Bolívar (VEF)
  • Preisklasse: ~10€ pro Tag
  • Visumsfrei bis 90 Tage

Reiseführer Südamerika

Es gibt in Südamerika sehr viel zu erkunden. Du solltest dir daher bei einer längeren Reise überlegen, ob du dir einen Reiseführer für Südamerika zulegst. In diesem sind sämtliche kleinen Orte beschrieben und auch welche Aktivitäten du dort unternehmen kannst.

💵 Reisebudget Südamerika

Südamerika kann günstig, aber auch gleichzeitig teuer sein. Je nach Land können die täglichen Kosten zwischen 25 bis 50€ schwanken. Bei der Reisebudget-Planung solltest du dir daher überlegen in welche Länder du reisen möchtest. Bolivien ist ein günstiges Reiseland und Chile oder Brasilien sind vergleichsweise teuer. Ein ausgewogener Mix aus günstigen und teuren Reiseländern ermöglicht dir Kosten von knapp 35€ pro Reisetag. Bei deiner Reisebudget-Planung kannst du daher monatlich von 1.000€ Kosten ausgehen.

Die Werte stellen eigene Erfahrungswert der jeweiligen Länder in Kombination mit Erfahrungen anderer Reiseblogger dar. Die Kosten pro Tag dienen aber lediglich als Richtwert und können ja nach Reiseverhalten abweichen.

Geld & Reisekreditkarte

Die Währung in der in Südamerika gezahlt wird hängt vom jeweiligen Reiseziel ab. welche du mit deiner Reisekreditkarte überall an den Geldautomaten (ATM) abheben kannst. Ich habe bei meiner Reise die Kreditkarte der DKB Bank* genutzt und empfehle diese auch jedem Backpacker weiter. Für alle Unentschlossenen habe ich einen Reisekreditkarten-Vergleich aufgestellt, bei dem immer die aktuellsten Reisekreditkarten miteinander verglichen werden.

📍 Weitere Informationen

Auslandsversicherung Südamerika

Für Südamerika Reisen innerhalb bis zu 56 Tagen eignet sich eine einfache Reiseversicherung*. Solltest du hingegen mehr von Südamerika sehen wollen und länger als 56 Tage unterwegs sein, benötigst du eine Langzeit Auslandsreiseversicherung*. Diese sichert dich über den gesamten Reisezeitraum ab und gewährt dir den besten Reiseschutz. Ich selbst versichere mich immer mit der Hanse Merkur Versicherung, daher empfehle ich diese hier auch weiter und habe die passenden Versicherungen verlinkt.

Packliste Südamerika

Beim deiner Packliste für Südamerika musst du natürlich auch darauf achten in welche Länder du reist und zu welcher Jahreszeit. Je nachdem musst du deine Kleidung anpassen. An sich gibt es eigentlich nicht viel Besonderes zu beachten, trotzdem habe ich dir hier mal eine kleine Packliste für Skandinavien zusammengestellt. Für ein Auslandssemester in Südamerika eignet sich die Liste im Übrigen auch, da du im Flugzeug meistens eh nicht mehr als 23kg mitnehmen darfst. Die Basic-Packliste für Südamerika findest du hier.

(1 Abstimmungen, Durchschnitt: 5,00 von 5,00)

Loading...