Oslo – Backpacker Erkundungstour

Oslo ist die Hauptstadt von Norwegen und ist zu 70% mit Wald bedeckt, weshalb es auch die ideale Kombination aus Stadt und Natur ist. Neben Wanderungen durch die atemberaubenden Wälder, bietet dir die Stadt einzigartige Viertel zum Erkunden. Die Favoriten meiner Stadt-Erkundung durch Oslo habe ich daher hier kurz zusammengefasst.

Things Todo in Oslo

Bei einem Spaziergang an der Waterfront von Oslo können die interessantesten Sehenswürdigkeiten besucht werden. Vom Opern Haus aus, dessen Dach übrigens kostenlos bestiegen werden darf, geht es zum Akershus Fort weiter. Hier kann neben dem großen Fort auch das angrenzende Militärmuseum kostenlos besichtigt werden. Im Museum ist unter anderem ein Panzer in den man sich sogar reinsetzten kann. Nach der militärischen Geschichte führt der Weg zum Friedensnobelpreis-Museum (10/7€) und dann weiter zum Tjuvholmen Viertel, einem kleinen Stadtteil auf dem das Modern Art Museum (12/8€) steht. Neben dem Museum lädt die Insel zu einem Spaziergang durch den kleinen Skulpturen-Park ein.

Oslo Backpacking Opern Haus
Die Oper von Oslo ist der ideale Startpunkt für eine Stadt-Erkundung.

Von der Waterfront aus fahren bis September Fähren zu den nahegelegenen Inseln, wo sich unter anderem das Norsk Folkenmuseum (13/10€) und das Frammuseum (10/4€) befinden. Beide Museen sollen sehr schön und lehrreich sein. Aufgrund von Zeitmangel war es mir allerdings nicht möglich diese zu besuchen. Anstatt mit der Fähre zu den Museen zu fahren, kann der Frognerpark mit dem angrenzenden Vigeland Park zu Fuß erreicht werden. Dieser bietet verschiedene Skulpturen von Menschen, welche doch sehr beeindruckend sind. Ein Highlight ist die riesige aus Menschen bestehende Säule, sowie der wütende Junge, welchen man an der goldenen Hand erkennt.

In Oslo gibt es, wie in vielen anderen großen Städten auch, eine Free Walking Tour. Die Touren werden auf Englisch und Spanisch angeboten und je Tour gibt es einen Tour Guide. Da ich am Wochenende die Tour machen wollte, war diese leider mit 40 Personen total überfüllt, weshalb ich dann nach fünf Minuten wieder gegangen bin. Über die Qualität der Tour kann ich daher nichts sagen. Mehr Informationen.

Hipster Cafe in Oslo
Hipster Café im Grünerløkka-Viertel

Interessante Stadtteile

Der Stadtteil Grünerløkka und Rodeløkka sind wie die Altstadt von Oslo. Hier stehen noch die ursprünglichen Häuser der Stadt und es gibt in jeder Gasse etwas Schönes zu entdecken. Ein langer Spaziergang sollte hier daher definitiv eingeplant werden. Nicht nur tagsüber, sondern auch nachts ist ein Spaziergang durch das Viertel wert. Bei Dunkelheit kann nämlich ein Blick in die vielen beleuchteten Häuser geworfen werden. Durch Grünerløkka fließt der Akerselva Fluss, an dem ein Spaziergang entlang gemacht werden kann. An dem Fluss finden sich die Math allen und das Hausmania Kulturpalasd wieder. Mit viel Streetart und kleinen Geschäften ist dieser Bereich definitiv das Hipster Viertel von Oslo. Hier gibt es viele verschiedene Leckereien zu essen und am Abend lädt der Bläu Club zum Feiern ein. Dort gibt es jedes Wochenende verschiedene Konzerte und Veranstaltungen. Läuft man den Fluss jetzt noch etwas weiter, ist man in der Innenstadt. Von hier aus ist es nicht weit zum Stadtteil Oranienburg. Dieser ist ein eher teurerer Stadtteil und lädt zu Spaziergang ein. Hier stehen einige schöne Villen und läuft man auf der Oscars Gate Straße, dann finden sich hier die Botschaften aller Lander wieder.

Restaurant und Bar Tipps

Es gibt viele internationale Restaurants in Oslo und trotz der hohen Preise in Norwegen, gibt es günstige Alternativen. In Grünerløkka ist Umami Sushi, ein kleiner Laden mit verschiedenster Auswahl an Sushi-Sorten. Eine gute Portion Sushi kostet hier 10€ und ist für norwegische Verhältnisse recht günstig. Verschlägt es einen abends auf ein Bier, ist Café MIR eine recht günstige Bar mit Livemusik. Das günstigste Bier kostet hier nur 5€. In der Straße Niels Juels Gate befinden sich viele kleine Cafés, welche teilweise günstige Preise haben. Nahe einem der Universitätsgebäude liegt das Tullins Café, in dem viele Studenten sind. Auch hier sind die Preise vergleichbar günstig.

Wanderung Winter Oslo
Wanderung durch den Østmarka-Wald im Winter

Wandern in Oslo

Oslo bietet dir neben der Innenstadt auch einige schöne Wanderungen an. Mit einem Tagesticket (9/9€) kannst du überall in Zone 1 fahren und somit auch zu einen der vielen Wanderwege. Meine beliebteste Wanderung ist die durch den Østmarka-Wald, welcher Oslo umgibt und um die 70% der Stadt ausmacht. Die Wanderung startet an der Station Ellingsrudåsen, dauert je nach Jahreszeit vier bis fünf Stunden und ist mit 15km ein guter Tagestrip raus aus der Stadt. Neben Wanderern und Radfahrern wird der Wanderweg von Reitern genutzt und ist somit ein sehr schönes Ausflugsziel für Jedermann. Die großen Seen und vielen Flüsse machen den Weg sehr entspannt und es gibt sogar einen Wasserfall zu sehen. Auf der Hälfte der Strecke kann eine Pause im Mariholtet Sports Living gemacht werden. Das Restaurant bietet Getränke und Snacks zu fairen Preisen an und bietet zudem eine schöne Sicht auf einer der Seen. Im Winter sind Spikes für die Wanderung sinnvoll, da ich keine dabei hatte, bin ich dementsprechend oft gerutscht.

(3 Abstimmungen, Durchschnitt: 5,00 von 5,00)

Loading...

Julian

Julian

Hey, ich bin Julian und habe 2010 mit dem Bloggen begonnen. Damals startete ich gerade meine erste große Reise nach Australien und fand dort meine Leidenschaft zum Reisen. Aktuell habe ich bereits 28 Länder bereist und versuche einen Teil meiner Erfahrungen hier wiederzugeben.
Julian

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.