Minimalismus Blog – für mehr Klarheit im Leben

Minimalismus Blog Schreibtisch Ich habe Minimalismus während meines ersten Backpacking Abenteuers kennengelernt. Auf Reise zu sein bedeutet nämlich mit wenig Dingen auskommen, die allesamt auch noch in den Rucksack passen müssen. Zudem stand nach meiner ersten Reise ein Umzug an, bei dem ich selbst merkte, dass ich mehr Gegenstände besaß als eigentlich benötigt. Der Prozess zu einem immer stärkeren minimalistischen Lebensstil wuchs an. Ich sortiere Gegenstände aus die ich länger als ein Jahr nicht benutzt habe und überlege seit dem vor jedem Einkauf ob dieser wirklich Sinn macht.

  • Glück / Flexibilität – Du wirst durch Minimalismus mehr Zeit, Platz und Geld haben und dadurch glücklicher und flexibler durchs Leben gehen.
  • Lebensfokus – Du wirst deinen Fokus auf die wichtigen Dinge wie Freundschaften und Beziehungen legen anstatt unwichtige Termine und flüchtige Bekanntschaften.
  • Mehr Überblick – Du wirst mehr Ordnung und einen besseren Überblick über dein Leben haben.
  • Persönliche Entwicklung – Deine Erlebnisse werden qualitativ anstatt quantitav und somit wird jeder Tag wertvoller und stressfreier.

Was ist Minimalismus?

„Minimalismus bedeutet nicht einfach, weniger zu besitzen, sondern sich mit Dingen zu umgeben, die einen Sinn haben und eine klare Funktion. Überflüssiges wird aussortiert. Dazu gehört auch, den eigenen Konsum zu reflektieren und Gewohnheiten zu verändern“ – Zeit.de

Diese Bezeichnung trifft es genau auf den Punkt. Im richtigen Leben gibt es natürlich verschieden stark ausgeprägte Formen des Minimalismus. Daher werde ich werde auf die wichtigsten Bereiche des minimalistischen Lebens eingehen und diese genauer beschreiben.

Minimalistisch Leben

Den eigenen Lebensstil auf Minimalismus umzustellen ist gar nicht mal so schwer wie die meisten wahrscheinlich denken werden. Für die Entwicklung zum Minimalist habe ich die wichtigsten Schritte in sinnvoller Reihenfolge aufgeschrieben.

„Das Glück liegt in uns, nicht in den Dingen.“ – Siddhartha Gautama Buddha

Minimalismus im Kleiderschrank

Minimalistischer Kleiderschrank Der einfachste Weg mit einem minimalistischen Leben zu beginnen ist der eigene Kleiderschrank. Hier sammeln sich nämlich meist um einiges mehr an Klamotten als benötigt an. Die zuviel gekauften Kleidungsstücke nehmen nicht nur Platz weg, sondern schaden zudem auch noch der Umwelt, da diese theoretisch überproduziert sind. Ich selbst merke nach jeder längeren Reise erneut, dass alles was ich an Kleidung nicht mitgenommen habe, auch überhaupt nicht benötige. Die nicht benötigten Kleidungsstücke zudem nicht einmal meine Lieblingsstücke. Ich habe jetzt zwar weniger Kleidung im Schrank, dafür aber nur Lieblingsstücke.

Die beste Methode zum aussortieren des Kleiderschrankes ist die Karton-Methode. Bei dieser Methode verstaust du alle deine Kleidungsstücke in mehreren Karton, sodass dein Kleiderschrank komplett leer ist. Jedes mal wenn du dich jetzt anziehst nimmst du die entsprechenden Kleidungsstücke aus dem Karton. Diese kommen nach dem Waschen wieder zurück in den Kleiderschrank. All die Kleidungsstücke aus dem Kleiderschrank können natürlich auch wieder getragen werden. Wobei es zu sagen gibt, dass du Kleidungsstücke aus deinem Kleiderschrank den Kleidungsstücken aus dem Karton bevorzugen werden sollten.

Das Prinzip dahinter ist einfach erklärt. Alles was nach einem Monat noch in einem der Kartons ist, benötigst du nicht, da du es sonst ja bereits getragen hättest und im Kleiderschrank verstaut hättest. Klar, es gibt Ausnahmen wie beispielsweise Winterkleidung, die du garantiert nicht im Sommer tragen wirst oder das Sakko, welches nur zu besonderen Veranstaltungen getragen wird. Diese Gegenstände zählen natürlich nicht, alles andere aber schon und diese Kleidungsstücke solltest du verkaufen oder verschenken.

Minimalistische Wohnung

Genau wie beim Aussortieren des Kleiderschranks kann die gesamte Wohnung minimalisiert werden. Da es bei größeren Gegenständen etwas schwierig wird diese in Kartons zu verstauen, kann die Karton-Methode bei der Minimalisierung der Wohnung etwas umgewandelt werden. Anstatt alles in Kartons zu verstauen, können stattdessen einfach Post-Its an alle Gegenstände geklebt werden. Wird der jeweilige Gegenstand genutzt, kann der Post-It entfernt werden. An allen Gegenständen an denen nach einem Monat noch ein Post-It klebt können aussortiert werden.

Bei der Wohnung gibt es natürlich einige Gegenstände wie beispielsweise Bilder oder Teppiche, die nicht aktiv genutzt werden. Bei diesen passiven Gegenständen muss überlegt werden ob ein Nutzen darin besteht oder diese nicht wirklich einen Sinn erfüllen.

minimalistische Wohnung mit Blog

Minimalistisch Reisen

Mit zu viel Gepäck zu reisen macht nicht wirklich Spaß, zu einem kommt der ein oder andere Gegenstand während der Reise hinzu. Mit einem minimalistischen Kleiderschrank kann daher einfach alles eingepackt werden was sich darin befindet, da es sich ja hierbei nur um die wichtigsten Kleidungsstücke handelt. Bei allen anderen Gegenständen solltest du dir genau überlegen, ob dir diese während deiner Reise wirklich nutzen wirst. Bei kurzen Reisen kann beispielsweise auf einen Großteil der Elektrogeräte verzichtet werden. Gerade ein Laptop nimmt viel Platz ein und wiegt zudem noch sehr viel.

Minimalistisch Reisen bezieht sich aber nicht nur auf das Reisegepäck, sondern auch auf die Art des Reisens. Anstatt einen Sprint von Sehenswürdigkeit zu Sehenswürdigkeit zu machen, um am Ende das möglichst beste Foto für Facebook oder Instagram zu haben, legt der minimalistische Lebensstil eher Wert darauf sich auf wenige wichtige Dinge zu fokussieren. Ich habe denke bei meiner Mailand Reise immer an die gute Pizza in dem kleinen italienischen Restaurant zurück, dass wir zufällig beim erkunden von eher unbekannten Stadtteilen gefunden haben. Nicht dass ich nicht auch den Dom besichtigt habe, aber ich muss ehrlich sagen, dass ich diesen nicht besonders spannend fand und die Reise auch ohne diese Besichtigung sehr gut gewesen wäre.

Anstatt sich viel zu viele Ziele zu setzen, macht es mehr Spaß sich für ein oder zwei besondere Erlebnisse zu entscheiden. Und anstatt mit dem Bus einen Ort zu erkunden, sieht man viel mehr, wenn man zu Fuß unterwegs ist. Die meisten Orte, die nicht mit dem Bus erreichbar sind, sind nämlich fast immer völlig menschenleer.

Minimalistische Geschenke

Wenn man bei Google „Was schenkt man jemanden der bereits alles hat?“ sucht, stößt man auf gruselige Suchergebnisse. Von billigen Spaßgeschenken bis hin zu überteuerten Luxusartikeln ist hier alles dabei. Anstatt materiellen Gegenstände zu verschenken, ist es viel besser Zeit zu verschenken. Das kann ein gemeinsames Essen sein, ein Besuch im Theater oder eine Wanderung. Am besten mit festgelegtem Zeitpunkt.

„Was schenkt einem der alles hat? Ein Regal, um mehr reinzustellen!“

Mir fällt bei minimalistischen Geschenken immer der Satz meines Vaters zu meinem Geburtstag ein. „Ich wusste nicht was ich dir schenken sollte und dachte mir irgendwann kommt der Zeitpunkt an dem du etwas findest was dir gefällt und was du wirklich gebrauchen kannst. Dann schenke ich dir das!“. Beim ersten Mal bist du sicher etwas enttäuscht, weil es ja üblich ist am Geburtstagen oder Weihnachten Geschenke zu erhalten. Diese werden teilweise aber nur gekauft, damit etwas verschenkt werden kann und nicht weil das Geschenk wirklich nützlich ist.

Weitere Tipps zu einem minimalistischen Leben

Minimalistische Tipps und BlogWeitere Dinge die du tun kannst um dein Leben minimalistischer zu gestalten sind beispielsweise

  • Werbung in jeglicher Art abbestellen (auch Emails)
  • Mehr aufs Internet und soziale Medien verzichten
  • Unwichtige Dateien vom Computer löschen
  • Unwichtige Termine und Verabredungen absagen
  • Klare Entscheidungen für dich treffen

Mit Minimalismus dauerhaft Umdenken

Anstatt Dinge zu kaufen, ist es besser zu leihen oder teilen. Vor jedem Kauf solltest du dir daher die Frage stellen, ob der Gegenstand einen wirklichen nutzen für dich hat oder ob dieser im Endeffekt nie wirklich Verwendung finden wird. Diese Denkweise kannst du auf alle Lebensbereiche übertragen. Selbst bei kostenlosen Werbegeschenken sollte man sich die Frage nach dem nutzen stellen. Denn mal ehrlich, wer benötigt Zuhause so viele Kugelschreiber? Ein paar weitere Inspirationen zum Umdenken findest du in meinen Podcast-Empfehlungen zu Minimalismus.

Gründe und Vorteile von Minimalismus

  • Du sparst Geld und dazu noch Platz in deiner Wohnung
  • Du lebst weniger Überfluss und führst ein erfüllteres Leben
  • Deine Räume haben mehr Ordnung und einen besseren Überblick
  • Du sparst Zeit und hast mehr Flexibilität
  • Deine Erlebnisse werden qualitativer anstatt quantitativer

Zusammenfassung Minimalismus

Minimalismus bringt dir ein selbstbestimmtes, freies und glückliches Leben mit der Freiheit und Unabhängigkeit deine Ziele zu verfolgen. Wenn dir bis hierhin Minimalismus zusagt, dann starte heute damit dein Leben minimalistischer zu gestalten! Bei deiner Wandlung zu einem minimalistischen Leben kannst du dir ruhig Zeit lassen, denn es ist besser Stück für Stück ein Ziel zu erreichen anstatt mit einem Ruck und darauffolgenden möglichen Fehlschlag. Denke zudem daran das es unterschiedlich stark ausgeprägte Formen des Minimalismus und keinen „perfekten Minimalisten“ gibt. Finde raus was zu dir passt und setze es nach deiner Vorstellung um.

Sehr empfehlenswert ist die Dokumentation „Minimalism“ von the Minimalists.

(2 Abstimmungen, Durchschnitt: 5,00 von 5,00)

Loading...