Neuseelands schönste Reiseziele

Neuseelands schönste Reiseziele

Nachdem wir jetzt ein Jahr in Neuseeland waren, ist es Zeit unsere Tipps weiterzugeben. Wir haben 28.000 Kilometer mit dem Auto zurückgelegt und vieles erlebt. Die schönsten Orte unserer Neuseeland Reise wollen wir heute mit dir teilen. Wir, das sind Kathi und Julian von Projekt Neuseeland.

Westküste um Wanaka

Die landschaftlich schönsten Orte haben wir an der Westküste auf der Südinsel gefunden. Wir sind auf Berge gewandert, wie den Isthmus Peak und den Roys Peak. Besonders der Ausblick vom Isthmus Peak auf den Lake Wanaka und Hawea ist gigantisch. Die Wanderung Isthmus Peak-Wanderung ist gut in 4-5 Stunden machbar, am besten an einem sonnigen Tag.

Isthmus Peak Wanderung
Ausblick vom Isthmus Peak

Die ganze Gegend um Wanaka an der Westküste ist einfach einzigartig. Es gibt unzählige Wanderungen und schöne Plätze zu entdecken. Einzig an günstigen Campingplätzen ist es an der Westküste schwieriger. Unsere Empfehlung für günstiges Camping ist Albert Town, je nach Komfort den du haben willst gibt es Albert Town 1 (Trinkwasser und normale Toiletten) oder Albert Town 2 (Kompostklo aber etwas günstiger). Preislich ist das die günstigste Gelegenheit um in Wanaka zu campen. Wenn du in Wanaka stoppst, dann halte auch beim Wanaka Tree und schau dir diesen widerstandsfähigen und berühmten Baum an. Dieser ist am Südwestende des Sees zu finden.

Haast Blue Pools

Ein Highlight im Sommer sind auch die Haast Blue Pools. Das blauste und kälteste Wasser, dass wir jemals gesehen haben. Pack deine Badesachen ein und schwimm ein paar Züge in diesem Gletscherfluss. Für die besonders mutigen gibt es eine Brücke von der aus man in den 5m tiefer gelegenen Fluss springen kann.

Haast Bluepools Neuseeland
Blaues Wasser and den Haast Bluepools

Oamaru

An der Ostküste der Südinsel gibt es das etwas verschlafene Städtchen Oamaru. Lass dich nicht davon täuschen, denn Oamarus große Tage liegen ein paar Epochen zurück. Damals war Oamaru mit einem großen Hafen, einer Eisenbahn und der damit einhergehenden fluktuierenden Wirtschaft gesegnet. Heute hat es großartige alte Gebäude und zwei Pinguin Kolonien zu bieten. Die Pinguine kannst du gegen Dämmerung beobachten. Sei am besten eine Stunde vor Beginn der Dämmerung vor Ort, dann kannst Du sehen, wie die Pinguine aus dem Wasser kommen und im Urwald verschwinden.

Milford Sound

Auf dem Weg die Westküste hinunter solltest Du auf jeden Fall einen Abstecher zum Milford Sound machen. Egal ob das Wetter sonnig oder regnerisch ist, es ist immer einen Besuch wert. Der Milford Sound ist an 300 von 360 Tagen im Jahr verregnet, was zu seinen einzigartig vielen Wasserfällen führt, die aus den umliegenden Bergen kommen. Auch die Fahrt dorthin ist spektakulär. Du siehst einen beeindruckenden Tunnel, der mitten durch den Berg führt. Das Besondere daran ist, dass die Tunnelwände aus unberührtem Stein bestehen und Keas, neuseeländische Alpenpapageien, beobachtet werden können. Auf dem Milford Sound bietet sich eine Bootstour an, so kommst du den Wasserfällen und Meerestieren etwas näher. Du hast sogar die Chance Delfine, Seehunde und Pinguine zu sehen. Wir haben morgens direkt die eine der ersten Touren gemacht und können das auch nur weiterempfehlen. Wenn Du gerne wanderst, können wir dir den Gertrude Saddle Track empfehlen. Dieser dauert mindestens einen halben Tag und du wanderst bis auf 1410m hoch. Zur Belohnung gibt es eine atemberaubende Aussicht.

Milford Sound Tour
Mit etwas Glück kannst du am Milford Sound auch Delfine sehen

Für die Übernachtung kannst Du entweder die Milford Sound Lodge buchen (unbedingt vorher buchen!) oder auf einem der DOC Campingplätze auf dem Weg übernachten. Bitte beachte, dass kein Camping außerhalb der Campingplätze erlaubt ist, da das komplette Areal von Te Anau zum Milford Sound Naturschutzgebiet ist.

Thermal Explorer Highway

Super beeindruckend fanden wir auch den Thermal Explorer Highway. Dieser startet in Auckland und führt über Rotorua und Taupo nach Napier. Hier kannst Du beeindruckende und brodelnde Schlammseen entdecken. In Rotorua hängt der schwere Schwefelduft überall in der Luft. Wer einen Tag im Geothermalgebiet verbringen will, muss Sprichwörtlich immer der Nase nach. Natürlich gibt es ein paar schöne Wanderungen zwischen den dampfenden Wegen entlang. Rotorua liegt direkt im Kerngebiet der geothermischen Quellen. In Parks kannst Du bis auf wenige Meter an den heißen Schlamm herangehen. Im Winter dampft es deutlich beeindruckender als im Sommer.

Rotorua Thermal Quellen
Die schlammigen Thermalquellen findest du nicht nur in Rotorua

Fährt man von Rotorua weiter Richtung Taupo, kann man hier ein riesiges Geothermalkraftwerk sehen und die Huka Falls besuchen, diese werden pro Sekunde von Unmengen an Wasser passiert. Das Tosen sieht nicht nur gigantisch aus, man hört es auch über hunderte von Metern. Für die ganz mutigen gibt es den Huka Falls Jet in dem man mit einem Jet Boot bis an das untere Ende der Huka Falls heranfahren kann.

Von Taupo aus fährst Du weiter nach Napier, hier endet der Highway und die malerische Strandpromenade lädt zu einem kleinen Spaziergang direkt am Meer ein. Auch das Nationalaquarium ist hier beheimatet. Im Aquarium gibt es unter anderem Kiwis und ein super schönes Aquarium in Tunnel-Form. Dort schwimmen die Stachelrochen und Haie direkt über einem hinweg.

Cape Reinga und der hohe Norden

Im hohen Norden der Nordinsel liegt das Cape Reinga. Heiliger Ort für die Maori und ein Highlight auf jeder Reise. Es gibt einen super schönen Leuchtturm und schöne Buchten zum Wandern oder Zeit verbringen. Auch der Te Araroa Trail startet hier und führt dich einmal komplett von ganz oben nach ganz unten in Neuseeland. In der Nähe des Capes gibt es einen praktischen DOC Campingplatz für kleines Geld. Hier kann man nachts bei klarem Himmel die Sterne und die Milchstraße bewundern. Auf dem Weg vom Cape Reinga gen Süden gibt es mehrere traumhaft schöne Strände. Besonders hervorheben möchten wir hier Henderson Bay. Die Bucht sieht aus wie ein karibischer Platz. Traumhaft blaues Wasser und wenig andere Besucher. Außerdem gibt es auf dem Weg Rarawa Beach, hier findest du den weichsten und weißesten Sand Neuseelands. Am Rarawa Beach gibt es auch ein günstiges DOC Camp nur wenige Minuten vom Strand entfernt.

Cape Reinga Neuseeland
Atemberaubender Ausblick auf das Cape Reinga Lighthouse

Das waren unsere persönlichen Empfehlungen

Das sind die Plätze, die wir am schönsten fanden, die uns auch nach einem Jahr noch immer lebhaft im Gedächtnis geblieben sind und uns ein Lächeln in Gesicht zaubern. Wir freuen uns, wenn wir dir bei deiner Reiseplanung für Neuseeland weiterhelfen konnten. Gerne kannst Du uns auch deine Highlights in den Kommentaren mitteilen.

Projekt Neuseeland

Projekt Neuseeland

Hey, hier schreiben Kathi und Julian. Nach einem Jahr in Neuseeland sind wir seit kurzem wieder in Deutschland und wollen unsere Erfahrungen, Tipps und Tricks sowie nützliche Informationen über Neuseeland teilen.
Projekt Neuseeland

Letzte Artikel von Projekt Neuseeland (Alle anzeigen)

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.