Tiny House Movement

Unter dem Tiny House Movement versteht sich eine Bewegung von Menschen die in kleinen Häusern, den sogenannten „Tiny Houses“, lebt. Die kleinsten Häuser sind 6,4m² und die größten je nach Bauform und Etagen bis zu 25m². Der Ursprung dieser Bewegung stammt aus den USA, wo es derzeit die meisten Tiny House Besitzer gibt. Der Gedanke hinter der Bewegung ist ein nachhaltiges, kostengünstiges und minimalistisches Leben. Dieses reduziertere Leben im kleinen Haus wird „Downsizing“ genannt und bringt neben dem Verzicht auf Unnötiges, einen Fokus auf die wichtigen Dinge. Ein großer Faktor beim Tiny House Movement ist zudem die Autarkie des Hauses. Es gibt Häuser die das Regenwasser sammeln, eine Photovoltaik-Zelle zur Stromerzeugung und eine Kompost-Toilette besitzen. Die Häuser können damit überall aufgestellt werden und sind unabhängig und überall einsetzbar.

Movement Campus Berlin
Dieses Tiny House ist als Café gebaut worden und dient als Projekt zum Thema Grundeinkommen (Foto: bauhauscampus.org)

Die Entwicklung des Tiny House Movement

Das Tiny House Movement wird Sarah Susanka der Autorin des 1997 erschienen Buches „The Not So Big House – A Blueprint For the Way We Really Live“ zugeschrieben. In dem Buch geht es um ein Umdenken von „groß auf klein“ und wie es sich trotz kleiner Wohnung nach einem Zuhause anfühlt. Die Autorin selbst sagt, dass es ihr nicht um die minimalste Wohnung geht, sondern um die optimale Größe zum Wohnen und Wohlfühlen. Im Jahr 2002 wurde dann die Small House Society gegründet, welche sich für die Erforschung und Entwicklung von kleinen Wohnräumen einsetzt. Es geht um die bestmögliche Nutzung von Wohnraum und um ein nachhaltiges Wohnen. Die Small House Society besucht regelmäßig neue Häuser und dokumentiert diese auf ihrer Website.

Das älteste und bekannteste Tiny House in Deutschland ist der ausgebaute Bauwagen von Peter Lustig aus der Kinderserie „Löwenzahn“. Die Serie wurde bereits ab 1981 ausgestrahlt und ist damit theoretisch das erste Tiny House in Deutschland. Bei der Sendung ging es bereits um die bestehenden Probleme mit dem Leben auf kleinen Raum. Die ersten Folgen handeln über den Wasser- und Stromanschluss, über das undichte Dach und wie man überhaupt auf einer solch kleinen Fläche wohnen kann. In den weiteren Folgen geht es unter anderem um die Funktionalität der Inneneinrichtung und über ein nachhaltiges, minimalistisches Leben.

Aufbau Tiny House Anhänger
Der Entstehungsprozess eines neuen kleinen Hauses für bis zu zwei Personen (Foto: bauhauscampus.org)

Nachhaltigkeit von Tiny Houses

Die Nachhaltigkeit ist ein wichtiger Faktor bei Tiny Houses. Aus diesem Grund legen die Besitzer dieser kleinen Häuser auf die folgenden drei Punkte besonders wert.

Die Energiebilanz des Tiny House ist durch die dünnen Wände und die damit verbundene dünnere Isolierung meist schlechter als bei normalen Häuser. Absolut betrachtet ist die Energiebilanz der Häuser, durch die kleine Größe, deutlich besser als bei normalen Häusern.

Der Wasserverbrauch ist durch die meist eingebaute Kompost-Toilette bereits um 30% geringer als bei normalen Frischwasser-Toiletten. Zudem ist das Bewusstsein zum Wasserverbrauch durch den eingebauten Tank deutlich besser, da dieser immer selbst wieder aufgefüllt werden muss. Das neu gewonnene Bewusstsein reduziert zudem deutlich den Verbrauch von Wasser.

Der Stromverbrauch ist durch die Größe der Häuser auch deutlich geringer. Zum einen muss nur ein Zimmer beleuchtet werden und zum anderen gibt es wegen dem Platzmangel auch weniger Elektrogeräte. Je nach Autarkie des Hauses ist auch das Bewusstsein zum Stromverbrauch ein anderes, da der Strom durch eine Photovoltaikzelle selbst produziert wird.

Nutzungsregeln für Tiny Houses in Deutschland

In Deutschland gibt es im Vergleich zu den USA strengere Nutzungsregeln für die Größe, das Gewicht und den Aufstellungsort der kleinen Häuser. Grundsätzlich dürfen die bebauten Anhänger eine Höhe von 4m, eine Breite von 2,55m und eine Länge von 7m nicht überschreiten um als Anhänger mit Sonderaufbau zu gelten. Das Gewicht darf zudem mit Fahrgestell maximal 3,5t nicht überschreiten. Eine Abnahme des Hauses erfolgt durch den TÜV oder Dekra und ist nach dem Bestehen dann Straßen-tauglich.

Für das Aufstellen des Hauses ist eine Baugenehmigung und eine extra dafür vorgesehene Fläche notwendig. Des Weiteren muss die Ver- und Entsorgung von Strom, Wasser und Müll sichergestellt sein und je nach Bundesland oder Gemeinde können jedoch noch andere Regeln gelten. Ohne eine Baugenehmigung ist das Aufstellen nur zeitweise auf Campingplätzen möglich. In einigen Tiny House Movement Foren ist immer mal wieder zu lesen, dass das Ganze umgangen werden kann und dass es je nach Bundesland Sonderregelungen gibt.

Tiny House Movement
Ein sehr gelungenes Projekt ist das Holy Foods Haus auf dem Bauhaus Campus in Berlin (Foto: bauhauscampus.org)

Aktuelle Tiny House Projekte

Beispiele für Tiny Houses gibt es bei dem Berliner Projekts „Bauhaus Campus“ zu sehen. Bei diesem Tiny House Movement stehen mehrere Häuser in verschiedensten Formen und mit unterschiedlichen Funktionen. Mir persönlich haben die unterschiedlichen Ideen und Varianten der kleinen Häuser gut gefallen. Ein Tiny House trägt den Namen „100€ Wohnung“, hat eine Wohnfläche von 6,4m² und deckt die Grundbedürfnisse einer Person ab. Der Grundgedanke dabei ist, dass die Wohnung durch die Größe eine Miete von nur 100€ hat und ideal für Single-Haushalte geeignet ist. Bei dem zweiten Projekt, dem „Holy Foods House“, handelt es sich um ein aus recycelten Paletten gebautes Haus. Dieses bietet neben zwei Schlafplätzen und einer autarken Duschvorrichtung sogar noch eine Foodsharing Box. Beide und weitere Projekte kannst du dir derzeit noch auf dem Bauhaus Campus in Berlin anschauen.

Video über den Bau eines Tiny Houses

Bücher zum Tiny House Movement

Buch Tiny House Living Buch Design Tiny House Tiny Homes Simple Shelter

(2 Abstimmungen, Durchschnitt: 5,00 von 5,00)

Loading...

Julian

Julian

Hey, ich bin Julian und habe 2010 mit dem Bloggen gegonnen. Damals startete ich gerade meine erste große Reise nach Australien und fand dort meine Leidenschaft zum reisen. Aktuell habe ich bereits 28 Länder bereist und versuche einen Teil meiner Erfahrungen hier wiederzugeben.
Julian

Letzte Artikel von Julian (Alle anzeigen)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.