Nachhaltig Reisen – 10 Tipps 🌿

Zu Reisen bedeutet auch eine Menge an CO2 zu produzieren und damit der Umwelt zu schaden. Nachhaltiges Reisen, oder auch sanftes Reisen genannt, ist eine Alternative zum herkömmlichen Reisen. Klingt erst einmal nach viel Einschränkung, ist es allerdings nicht. Aus diesem Grund habe ich 10 Tipps aufgeschrieben, welche ein nachhaltigeres Reisen ermöglichen.

Nachhaltig Reisen Backpacking

✈️ Alternativen zum Fliegen nutzen

Fliegen verursacht bereits bei nahen Reisezielen einen CO2-Wert, der höher als der empfohlene jährliche Verbrauch ist. Daher ist es nachhaltiger auf andere Verkehrsmittel umzusteigen und nähere Reiseziele zu nutzen. Anstatt mit dem Flugzeug zu fliegen, kannst du Bus und Bahn nutzen oder das eigene Auto. Bei Autofahrten besteht zudem die Möglichkeit Mitfahrgelegenheiten anzubieten und so neben CO2 auch Geld zu sparen.Ziele wie Australien sind natürlich nicht mit Bus oder Bahn erreichbar und mit dem Schiff dauert die Anreise ganze drei Monate.

Bei weit entfernten Reisezielen sollte die Reisezeit so lang wie möglich geplant werden, damit sich auch der Flug lohnt. Damit werden die Kosten pro Tag geringer und du musst kein zweites Mal in das Land fliegen. Fliegen kostet zudem mehr als der angegebene Preis. Damit meine ich, dass sämtliche Flüge vom Staat subventioniert werden. Also anders gesagt, umso mehr geflogen wird, umso mehr Steuern werden dafür auch ausgegeben.Deinen CO2 Ausstoß von deinen Flügen kannst du mit Atmosfair ausgleichen. Das Unternehmen spendet das Geld in Klimaschutzprojekte zur Kompensation deines CO2 Verbrauchs.

🌳 Nahe Reiseziele wählen

Für eine Woche Urlaub bis nach New York hört sich wirklich gut an. Den amerikanischen Lifestyle erleben, die Skyline sehen und im Central Park zu entspannen. Klingt zwar verlockend, aber dafür mit dem Flugzeug bis nach New York fliegen, einen Tag für die Anreise und einen für die Abreise verschwenden, Jetlag bei der Rückreise bekommen, die hohen Kosten für den Flug und dann noch die viel zu hohe CO2 Belastung? Klingt nicht wirklich nach Entspannung und erst recht nicht Nachhaltig.

Schweden Nachhaltiges Reiseziel
Schweden liegt nicht weit entfernt und ist günstig mit dem Zug zu erreichen.

Ein Wochenende in Paris, Wien, Berlin, Hamburg, München, Prag, Amsterdam und vielen anderen Städten ist nicht nur viel näher, günstiger und erholsamer, sondern bietet auch die Möglichkeit für eine Anreise mit dem Zug.Wenn du eher ein Naturfreund bist, kannst du die Anreise auch per Fahrrad planen. Anstatt in wenigen Stunden mit dem Zug anzureisen, ist es möglich ganze zwei Tage für die Anreise und zwei für die Abreise einzuplanen. Bei dieser Reisemethode ist natürlich der Weg das Ziel. Dieser kann mit kleinen Zwischenstopps an Seen und Wäldern ergänzt werden und ist die günstigste Form zu Reisen.

Neuseeland ist ein sehr schönes Reiseziel, allerdings sind Norwegen und Schweden viel näher und bieten dir genauso viel Natur und Wanderwege. Kostentechnisch ist es sogar günstiger beide Länder zu bereisen als einmal nach Neuseeland. Selbst Fjorde wie Milford Sound gibt es in Bergen an der Westküste Norwegens. Es gibt immer günstigere und nachhaltigere Substitute für Reiseziele!

🎒 Minimalistisch Packen

„Weniger ist mehr“ ist die Devise von Minimalismus. Weniger einpacken schont nicht nur den Rücken und erleichtert dir deine Reise ungemein, sondern spart auch deutlich an CO2 ein. Beim Fliegen oder Zug fahren macht sich das preislich nicht direkt bemerkbar, da das Gepäck bis zu einer bestimmten Menge inklusive ist, allerdings steigt mit jedem Kilogramm unbemerkt auch der CO2-Verbrauch. Reist du mit dem Auto wirst du dies deutlich am Spritverbrauch merken. Deshalb packe lieber weniger mit als viel zu viel unnötige Gegenstände. Eine Packliste mit den wichtigsten Gegenständen findest du hier.

Backpacking Packliste Minimalismus Reise Rucksack

✋ Nein sagen lernen

In einigen Reiseländern gibt es Moralisch nicht vertretbare Attraktionen wie angekettete Elefanten, unter Drogen gesetzte Tiger, Schlangen, Krokodile oder Affen, mit denen für etwas Geld ein Selfie machen kannst. Es wird teilweise sogar damit geworben, dass damit den Tieren oder dem Ort geholfen wird. Fakt ist aber, dass es sich nur um Tierquälerei handelt und das Geld niemanden vor Ort unterstützt. Nein sagen!

Gleiches gilt für Souvenirs oder Lebensmittel welche aus vom Aussterben bedrohten Tieren oder Lebewesen bestehen. Bei Souvenirs sind das beispielsweise Kugelfische, Schildkrötenpanzer oder Korallen, welche zudem mit hohen Strafen bei der Einreise nach Deutschland belegt sind. Bei Lebensmittel ist es zum Beispiel Haifischflossensuppe oder andere seltene Tierarten. Beides hilft nicht den Locals, sondern schadet nur, da diese damit nur ihre eigene Umwelt zerstören. Nein sagen!Deine Freunde fragen dich nach einem spontanen Wochenendtrip für zwei Nächte. Die Hin- und Rückreise erfolgt mit dem Flugzeug und ihr erkundet eine neue, euch noch unbekannte Stadt. Lohnt sich das wirklich für dich? Abgesehen von dem hohen CO2 Verbrauch lohnt sich eine lange Anreise bei nur zwei Nächten überhaupt nicht. Wie bereits vorher erwähnt ist eine spontane Bahnfahrt in eine andere Stadt oder eine lange Radtour günstiger und erholsamer als ein abgehetztes Wochenende mit dem Flugzeug. Nein sagen!

👞 Reiseorte zu Fuß erkunden

Wie bereits im ersten Punkt erwähnt ist es nachhaltiger mit Bus oder Bahn die Umgebung zu erkunden statt mit dem Auto. Eine noch bessere Methode ist allerdings mit dem Fahrrad oder zu Fuß. Mit dieser Art langsam zu Reisen erkundest du den jeweiligen Ort auf eine ganz andere Art und Weise. In Paris ist eine Wanderung zur Sacré-Cœur viel schöner als mit den von Touristenmassen überfüllten Verkehrsmitteln.

Nachhaltiges erkunden zuFuß

Ein anderes Beispiel ist eine siebenstündige Wanderung die ich am Arthurs Pass in Neuseeland gemacht habe. Die Wanderroute startet direkt am Hostel und ich bin an vielen schönen kleinen Ecken vorbeigekommen und habe gerade mal zwei Personen auf dem Wanderweg getroffen. Beim davor gemachten Tongariro Alpine Crossing waren Kosten von über 50€ fällig, es gab eine zweistündige An- und Abreise und der Wanderweg war überlaufen. Du musst nicht immer weit fahren, sondern kannst zu Fuß deinen Reise Ort erkunden und oft bessere Erlebnisse haben.

🗑️ Müll reduzieren

Nicht nur Zuhause sondern auch auf Reisen solltest du versuchen Müll zu vermeiden. Natürlich ist dies unterwegs schwieriger, aber möglich. Anstatt einen Kaffee Togo kannst du eine kurze Pause in einem Café machen und deinen Kaffee vor Ort trinken. Alternativ zu verpacktem Obst und Gemüse im Supermarkt eignet sich frisches unverpacktes direkt vom Markt. Benutzt du bereits Zuhause eine Glasflasche zum wieder befüllen, kannst du dies auch beim Reisen tun.

Müll reduzieren heißt auch, entstandenen Müll richtig zu entsorgen. Wenn du dich in einem Nationalpark aufhältst, dann sammel deinen Müll bis du wieder zurück bist. Gleiches gilt für Strände an denen du dich aufhältst. Hier kannst du sogar einen Schritt weiter gehen und ein Beach Cleanup organisieren. Souvenirs zählen im Übrigen auch zum Müll dazu, da diese meist billigst und unter schlechten Arbeits- und Umweltbedingungen in China hergestellt werden. Ein Andenken aus dem Reise Ort was „Made in China“ ist, ist kein wirkliches Andenken. Als Alternative eignen sich gefundene Gegenstände wie schöne Steine, Muscheln oder Strandgut.

👍 Vorbild für andere sein

Vorbild sein bezieht sich nicht nur auf das Reduzieren von Müll oder das Durchführen von Beach Cleanups, sondern auch auf alle anderen Bereiche deines Lebens. Der Grund dafür ist, dass sich viele Länder an unserem westlichen Lebensstil orientieren und uns daher oft als Vorbild sehen. Keine Plastiktüten zu benutzen ist beispielsweise ein sehr gutes Zeichen für gegen die kontinuierliche Verschmutzung der Meere. Auf dem ersten Blick wirkt eine solch kleine Veränderung nicht als großes Vorbild, allerdings sind viele kleine Schritte genauso gut wie ein großer Schritt.Das gilt auch wenn du anderen von deinen nachhaltigen Reisen erzählst. Diese werden wahrscheinlich Interesse daran bekommen und dich nach weitere Informationen fragen. Dadurch dienst du als Vorbildfunktion und förderst nachhaltiges Reisen.

🍲 Lokales Essen bevorzugen

Jedes Reiseland hat unterschiedliche Gerichte und Spezialitäten aus der Region. Wenn du bereits weit gereist bist, muss dein Mittagessen dies ja nicht auch gleich tun. Unterstütze lokales Restaurant und entdecke die Region geschmacklich. Wenn du nicht weißt was du essen sollst, frag einfach den Kellner, was er bestellen würde. Lokale Restaurants sind zudem meist günstiger als Fastfood-Ketten.Mir hat mal jemand gesagt, dass in Thailand ja nur bei Fastfood Ketten gegessen werden kann, weil das thailändische Essen so scharf ist. Wer kein scharfes Essen mag, sollte dies entweder sagen oder vielleicht nicht nach Thailand reisen.

Paella Madrid Spanien Tapas
When in Rome, „eat“ as the Romans „eat“!

👛 Trinkgeld geben nicht vergessen

Das Personal in den Reisegebieten profitiert meist nicht von deiner Reise, daher sollte immer ein kleines Trinkgeld gegeben werden. In den USA finanzieren sich beispielsweise alle Servicekräfte durch Trinkgelder. Hier ist es fast Pflicht 10-20% zu geben. In anderen Ländern hingegen sind ein paar Cents bereits viel Geld und helfen der ganzen Familie.

🛋️ Nachhaltige Reiseunterkünfte nutzen

Anstelle von den bekannten Reiseportalen kannst du grüne Buchungsportale nutzen. Diese legen großen Wert auf die Nachhaltigkeit und das ökologische Statement der Unterkunft. Zudem sind die Reiseziele meist in Europa und somit CO2 armer zu erreichen.

  • GoodTravel.de stellt handverlesene Orte für ein nachhaltiges Reisen vor. Die Unterkünfte sind mit einer naturnahen Bauweise gebaut und Ressourcen werden bewusst eingesetzt. Die angebotenen Lebensmittel sind aus der Region mit Bio-Standard. Großer Wert wird zudem auf die Entschleunigung des Alltags gelegt.
  • Bookitgreen.com bietet europaweit nachhaltige Ferienunterkünfte wie Bio-Bauernhöfe oder Hotels sowie Eco-Lodges an. Jede Unterkunft wird dabei nach 15 Nachhaltigkeitskriterien, wobei vier die Mindestanzahl für eine Aufnahme ist. Die Unterkünfte können dabei neben des Preises auch nach den erfüllten Nachhaltigkeitskriterien gefiltert werden.
  • Bookdifferent.com ist eine holländische Plattform, welche 50% der Buchungsgebühren an Wohltätige Zwecke spendet. Book Different greift dabei auf die Datenbank von Booking.com zurück und ergänzt diese um den CO2-Abdruck pro Nacht. Die Website ist zudem optisch gut aufgebaut und schlägt besondere Unterkünfte vor.
  • wirsindanderswo.de bietet Alternativen zu den bekannten Unterkünften, Veranstaltungen und Regionen. Zudem bietet das Anderswo zu seinem Magazin interessante Reiseberichte rund um Europa an.
  • Fairunterwegs.org ist eine gute Website übers nachhaltige Reisen, welche allerdings keine Buchungsmöglichkeiten anbietet. Dafür bietet Fairunterwegs nützliche Tipps für das Reiseland und zu den dortigen Übernachtungsmöglichkeiten.
Van Life Nachhaltig Reisen
Ein Van ist eine gute Möglichkeit lokal zu reisen.

🌲 Nachhaltigkeits-Siegel

Selbstgefundene Unterkünfte können nach bestehenden Nachhaltigkeits-Siegeln selbst geprüft werden. Es gibt derzeit drei etablierte Gütesiegel, welche nach unterschiedlichen Standards bewerten. Ausgezeichnete Unterkünfte werden mit diesen Siegeln werben.

  • Blaue Flagge –Die Stiftung für Umwelterziehung zeichnet Strände, Küsten, Binnengewässer und Marinas aus, welche in der vergangenen Saison alle Standards der gegebenen Nachhaltigkeitskriterien erfüllt haben. Dabei spielt unter anderem das Umweltmanagement und die Qualität des Wassers eine große Rolle.
  • TourCert Die gemeinnützige Organisation fördert die ökologische, soziale und ökonomische Verantwortung von Unternehmern in der Tourismusbranche. Die Organisation zeichnet nicht nur das konsequente nachhaltige Wirtschaften aus, sondern berät Tourismusunternehmen auch bei der Umsetzung.
  • Viabono Die Fachorganisation der Tourismus- und Freizeitbranche zertifiziert Unterkünfte, Restaurants und Reisedienstleister für nachhaltige Klima- und Umweltentwicklung. Die zertifizierten Unternehmen werden regelmäßig auf ihren Wasser-, Abfall- und Energieverbrauch untersucht.

(1 Abstimmungen, Durchschnitt: 5,00 von 5,00)

Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.